Magazin

Die Gastkolumnisten

Kurzporträts der Autoren

Till Bruckner

Reisen, Musik und vor allem grandioses Essen sind seine große Leidenschaft.

Beste und frische Zutaten sind für ihn das Fundament guten Essens. Eine gekonnte und raffinierte Zubereitung gibt den Zutaten den letzten Schliff und erzeugt Glücksgefühle und tolle Genussmomente. Hierbei ist es egal, ob es sich um ein simples Gericht oder eine komplexes Zusammenspiel von Aromen handelt - beides kann gleichermaßen begeistern.

Bruckner ist Mitglied in der Slow Food Deutschland e.V., verheiratet, Familienvater und lebt in der Region Stuttgart. Seinen Blog FoodRoxx (www.foodroxx.de) startete er Ende September 2018. Dieser erfreut sich einer stetig wachsenden Zahl an Followern. Hier berichtet er kompetent, nachvollziehbar und respektvoll aus hervorragenden und luxuriösen Restaurants aus der ganzen Welt. Im eigentlichen Leben arbeitet er als Business Manager in der pharmazeutischen Industrie.

Bernhard Steinmann

Mitglied des Deutschen Verbandes der Pressejournalisten, schreibt seit vielen Jahren über Restaurantbesuche und beleuchtet in den Interviews mit Köchen, Sommeliers und Hoteliers deren Arbeit und Motivation.

Ob Nouvelle Cuisine, Grande Cuisine, Molekularküche, Regionalküche oder Slow Cooking, der Berliner Autor, Redakteur, Blogger und Fotograf möchte seine Leserinnen und Leser für den Restaurantbesuch begeistern. Produktqualität, Kreativität, Geschmack und handwerkliches Geschick, sind dabei die entscheidenden Kriterien.

Michael H. Max Ragwitz

hat über Umwege zu seiner beruflichen Erfüllung gefunden. Der studierte Archivar arbeitet seit 1992 als freier Journalist, war Herausgeber und Redaktionsleiter einer eigenen Wochenzeitung und betreibt seit 1997 das Redaktionsbüro MHR. Als anfänglicher thematischer Allrounder spezialisierte er sich seit über zehn Jahren auf das Thema Kulinarik.

Ragwitz ist in der Branche als aufmerksam-kritischer Beobachter und pointenreich-scharfzüngiger Kommentator bekannt. Sein Internet-Portal www.kulinarische-portraits.de hat sich im Laufe der Jahre zu einem beachtlichen geschmacklichen Kompendium entwickelt, das sich deutlich von vordergründiger PR abhebt und den gestandenen Journalisten als kritischen Gast mit dem Sinn für das geschliffene kulinarische Wort kennzeichnet.

Sascha Perrone

Wie kommt ein Finanzmarktprofi und Werbefutzi dazu über gutes Essen zu schreiben? Diese Frage bekommt Sascha Perrone sehr häufig gestellt, denn der Marketing- und Kommunikationsexperte, der zunächst viele Jahre als Broker tätig war, hat neben Zahlen, Daten und der verständlichen Visualisierung ebendieser, noch eine weitere Leidenschaft: gutes Essen! Und die präsentiert er mittlerweile einem breiten Publikum.

Angefangen hat alles, als sich der Düsseldorfer vor mittlerweile fünf Jahren auf den Weg machte, um die besten Restaurants seiner Heimatstadt und der angrenzenden Region zu entdecken. Auf dieser genussvollen Reise hat er inzwischen mehr als 400 Restaurants besucht und die gesammelten Eindrücke schriftlich und vor allem bildlich festgehalten, woraus sein Restaurantführer und Gastroblog „EssBerichte“ entstanden ist.

Die Idee zu EssBerichte entstand Perrone im wahrsten Sinne aus einer Schnapsidee, als er mit einem Freund beim Essen und einem Glas Wein feststellen musste, dass "es kein Portal gibt, welches mir bei der Suche nach einem guten Restaurant wirklich fundiert und verlässlich weiterhilft". Kurzerhand entschloss er sich dies selbst zu tun, entwickelte das Konzept, ein passendes Design und stellte drei Tage später die Website online.

Mittlerweile hat er mehr als 39 Million Aufrufe bei Google, veröffentlicht pro Jahr mehrere Magazine, veranstaltet Gastroevents, schreibt täglich in den sozialen Medien und ist für viele Genießer zu einer zuverlässigen Quelle für gute Restaurants geworden.

Und seine kulinarische Reise geht definitiv weiter...